Stress Kategorien

Zwei Stress Kategorien

Das Fundament für Entspannung, Gelassenheit und Lebensfreude ist eine einfache und gleichzeitig schwere Frage…
Die wichtige Frage dabei ist:

 „Was stresst mich eigentlich gerade alles?“ 🤔

Die Antwort wird dabei höchst wahrscheinlich ein bunter Mix aus To-Dos, Erwartungen und negativen Gefühlen sein.
Sortiere diese Liste in zwei einfache Stress Kategorien.

Kategorie 1)
Was liegt davon in meinem Machtbereich und was kann ich davon zum Positiven verändern?

Kategorie 2)
Was davon liegt nicht in meinem Machtbereich und ich kann es einfach erstmal nur akzeptieren (wichtig: nicht resignieren!)?

Jetzt fokussiere deine Aufmerksamkeit auf alle lösbaren Bereiche und tritt aktiv für deine Bedürfnisse ein. Stress möchte immer eine Lösung und Proaktivität.

Wenn wir unsere Energie auf die Stress Kategorie Nummer 2 lenken (unlösbare Bereiche), dann prallt unsere Motivation wie gegen einen Staudamm und wir sind noch frustrierter. Der Nachteil: Wir vergessen alle lösbaren Dinge und verlieren wertvolle Energie.

Wenn du nun die lösbaren Herausforderungen in deinem Leben angehst (Stress Kategorie Nummer 1), dann mach dir nochmal klar, was davon wichtig ist und was davon unwichtig ist. 

Nimm dir auch nicht alles auf einmal vor, sondern sortiere nach dringend und nicht dringend. Jetzt hast du Klarheit reingebracht und es wird dir einfacher fallen, deine Herausforderungen Schritt für Schritt anzugehen. 💪

Liebe Grüße,
Jacob & das Team Drachenberg

Teile es mit Freunden & Familie! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.