Weniger tun ist mehr

Weniger tun ist manchmal mehr

Immer mehr, mehr, mehr? Achtung: Falle! 😜

Drachenberg-Impuls für mehr Gelassenheit 🙌
Müssen wir wirklich noch mehr machen, um noch mehr Erfolg und Lebensfreude zu erlangen?

Was mathematisch Sinn ergibt, blockiert im Alltag sogar dein persönliches Wachstum? 🧐

Warum?

Als der berühmte Bildhauer Michelangelo seine „David”-Skulptur erschaffen hat, musste er nicht noch mehr zum Steinblock hinzufügen. Ganz im Gegenteil: Er hat so lange Steinschichten entfernt, bis die „perfekte Form” übrig blieb. 🎉

Was bedeutet das für dich?

Ganz einfach: Wenn wir ohnehin schon sehr viel im Tun sind, kann es ein absoluter Gamechanger sein, einfach mal weniger zu tun.

👉 weniger Zeit mit dem Smartphone im Bett verbringen
👉 sich weniger Sorgen machen
👉 sich weniger selbst abwerten (aber am besten überhaupt nicht 🙂)
👉 weniger Hektik
👉 weniger ungesunden Idealen folgen
👉 weniger das Leben nach anderen Meinungen ausrichten
👉 weniger über Vergangenheit meckern
👉 weniger fragen, was „noch fehlt”
👉 weniger darüber grübeln, was andere über einen denken könnten

Du kennst den Spruch: „Weniger ist oft mehr.”

Bevor du dich also fragst, was du alles noch mehr machen sollst, frag dich lieber, was du weniger tun kannst. 💭

Vielleicht ist ja alles in deinem Leben schon da und du darfst anfangen darüber liegende bzw. überflüssige Schichten zu entfernen? ✨

Liebe Grüße,
Jacob ✌️

Teile es mit Freunden & Familie! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.